SOPHIST > SOPHIST DAYS > SOPHIST DAYS 2018 > Vorträge - SOPHIST DAYS 2018

Keynote: Amplify Discovery to Accelerate Delivery

The agile community has made great strides in improving the quality and speed of product delivery, evolving toward continuous delivery. What about product discovery? Can we align continuous product discovery with continuous product delivery? Is it possible to overcome the immutable fact that product requirements are the source of so much uncertainty and waste? Can we balance satisfying customers with improving product viability through continuous product discovery?

In my work with many product and engineering organizations, I have learned some key principles and practices that enlighten and energize product discovery. These include setting product context, clarifying outcomes and validation tests, amplifying collaboration, using Structured Conversations with Discovery Boards, and injecting visual models - with and beyond stories and story maps - to build shared understanding of the product. Indeed, agile discovery can accelerate delivery and help build better high-value products.

Workshop: Product Backlog Refinement with Structured Conversations

One of the most challenging and trouble-prone aspects of agile product development is discovering the right product requirements to deliver at the right time, for the right customer, and refining them for delivery. This session will share a common sense, tested approach for defining and refining backlog items so they are “ready” to get to “done”.

Explore how refinement is crucial to smooth flow, shared understanding, and healthy product development team. Learn how refining backlog items using Structured Conversations with the 7 Product Dimensions enables you to slice (a.k.a. split) backlog items while deeply enhancing teams’ domain knowledge. Participate in an activity to deepen your understanding of the dimensions and the questions they surface. See examples showing how visual models in facilitated discovery sessions enable you to efficiently explore, evaluate, and confirm achieving a shared understanding of refined backlog items ready for implementation.


The Oscar for "Best RE-Video" goes to …

Über die Jugend von heute wird oft gemeckert, dass sie nicht mehr richtig lesen kann und sich die meisten Informationen aus Plattformen wie Youtube zieht. Als Youtubestar kann man heutzutage auch reich und berühmt werden - und das streben wir nun auch an - allerdings im Bereich Requirements-Engineering. Kann ein Video die Dokumentation von Anforderungen in einer Spezifikation ersetzen und bei der Vermittlung helfen? Wie muss dieses Video dann genau gestaltet sein, damit die übermittelten / dokumentierten Anforderungen auch die geforderte Qualität haben. Was sollten Sie bei Anforderungsvideos beachten und so gehen Sie in Ihrem Projekt am besten vor. All das erfahren Sie hier!


Klarheit

Klarheit war das große Versprechen der vernetzten Informationsgesellschaft. Endlich sollten wir alles wissen und jedem jederzeit alles mitteilen können. Tatsächlich hat heute scheinbar jeder etwas zu sagen und tut das dann auch noch. Herauszufiltern, was zählt, ist zur Lebensaufgabe avanciert. Wer Menschen Klarheit bietet, lenkt deshalb unweigerlich Blicke auf sich – und übernimmt große Verantwortung. In seinem neuen Vortrag stellt sich René Borbonus Fragen, die uns alle umtreiben: Wo verstecken sich die Stimmen der Vernunft? Wem dürfen wir noch Glauben schenken? Warum werden wir so oft nicht verstanden? Wie können wir verständlich und klar kommunizieren? „Klar zu scheinen ist einfach – klar zu sein ein Alleinstellungsmerkmal!“


Agile Transformationen nachhaltig meistern mit OpenSpace Agility

Viele scheinbar erfolgreiche agile Transformationen scheitern nach einigen Monaten oder Jahren, trotz anfänglich guten Anzeichen. Für uns liegt die Kernursache dabei oft in einer zentral geplanten und von oben verordneten statt einer ganzheitlich gestalteten Transformation. Das Konzept der OpenSpace Agility (OSA) setzt neue Maßstäbe in der Nachhaltigkeit solcher Transitionen durch einen komplett agilen und freiwilligen Ansatz beim Veränderungsprozess. Es basiert auf der Open Space Technology, welche sich seit über dreißig Jahren als mächtiges Format für komplexe Veränderungen unter Zeitdruck mit vielen Mitwirkenden bewährt hat. Open Space fördert in der Organisation verborgenes Wissen zu Tage, steigert nachweisbar das Engagement in der Organisation und ist effizient in der Abstimmung. OSA nimmt durch Freiwilligkeit und definierte Experimente Kritiker an Bord und deckt als skalierter Open Space verborgenes Wissen in der Organisation auf, was nicht nur der Grund für die neue Dimension der Nachhaltigkeit ist, sondern auch die Kosten für Beratung deutlich reduziert.


Lean Systems Engineering

Wie kann ich durch Lean Systems Enginering komplexe Projekte effizienter entwickeln? In über 10 Jahren als Troubleshooter habe ich viele Firmen und Projekte gesehen. Dabei lässt sich mit kleinen Dingen in den Projekten schon wahnsinnig viel erreichen. In diesem Vortrag gebe ich meine Erfahrungen weiter und habe Ideen zu dem Thema zusammengefasst.


Agile Softwareentwicklung im Spannungsfeld öffentlicher Institutionen

Agile Softwareentwicklung wird vielfach als Universalansatz für die Lösungsentwicklung von Software in einem dynamischen Umfeld, beispielweise im Bereich von Internetanwendungen, propagiert. In seiner bekanntesten Ausprägung nach SCRUM adressiert dieser Ansatz jedoch nur bedingt die in der öffentlichen Verwaltung bestehenden Vorgaben an (Fach-) Architektur, Planung, Abstimmung und Dokumentation. Der Vortrag greift dieses Spannungsfeld auf und stellt einen Lösungsansatz vor, der im Rahmen eines Großprojekts entwickelt und eingesetzt wurde. Er umfasst ein Vorgehens- und Strukturmodell, mit dem detaillierte (Fach-) Architekturen, mittelfristige Planung und agile Steuerung in Einklang gebracht werden können. Nach vier Jahren des praktischen Einsatzes kann heute eine Bewertung und kritische Betrachtung des Ansatzes erfolgen. Diese runden den Vortrag ab.


Agile Umsetzung der regulativen Forderungen aus Automotive SPICE und ISO 26262 im SAFe Framework

In diesem Praxisvortrag berichtet unser Berater Sascha Frehse anschaulich aus der Praxis des Requirement Engineering. Thematisch fokussiert der Vortrag die Einführung von Methoden und Vorgehensweise für die Softwareentwicklung, konform zu ASPICE und ISO 26262 – und das im agilen Kontext. Hierbei wird kein theoretisches Vorgehen geschildert, sondern aus der Praxis in einem Industrieunternehmen berichtet, wie es gelungen ist,  für sechs SCRUM Teams an drei Standorten im internationalen Umfeld, sowie die Verantwortlichen für Architektur, Test, Security und Safety ein einheitliches Entwicklungsvorgehen unter Einsatz standardisierter Methoden einzuführen. Use Case 2.0, Funktionale Zerlegung, Beschreibung der Architektur und Testspezifikation werden im Vortrag thematisiert. Der Vortrag gibt damit eine Antwort auf die Fragen, wie regulative Vorgaben agil umgesetzt werden können und wie man mehr als ein Team dazu befähigt, einheitlich ein gemeinsames System zu spezifizieren. Außerdem erklärt Sascha Frehse, wie man Vorgehensweisen und Methoden im Unternehmen einführt und welche Stolperfallen es dabei zu beachten gibt.


SysEng 2.0 – Das Rückgrat der Entwicklung  

Vom Gesamtsystem bis zum Bauteil; von der Lenkung bis zur Schraube. Welcher Teil des Großen Ganzen macht was? Aus welchen Komponenten ist das System aufgebaut? Und wie hängen die Einzelkomponenten im Verbund zusammen? Fragen, die sich vermutlich jeder von Ihnen der bereits an einer Systementwicklung beteiligt war gestellt hat – so auch Bosch AS. Die Antworten auf diese Fragen haben die Kollegen von Bosch AS mit der Unterstützung von SOPHIST im Rahmen des Projektes SysEng 2.0 erarbeitet. Im Projekt haben wir gemeinsam eine Methodik für ein durchgängiges, modellbasiertes Systems-Engineering entwickelt und eingeführt. Die Ergebnisse unserer Arbeit möchten wir Ihnen im Vortrag vorstellen und Ihnen vom Use-Case-Diagramm auf Fahrzeugebene bis zum Aktivitätsdiagramm auf Komponenten-Ebene die Vorgehensweise sowie die von uns verwendeten Diagrammtypen vorstellen. Weiterhin präsentieren wir Hürden und Herausforderungen, die in der Umsetzung aufgetaucht sind und wie wir diese bewältigt haben.


Die SOPHISTen

It's Game Time - Workshop der Interaktiven Methoden

Nach den vielen positiven Resonanzen aus dem letzten Jahr und dem im Feedback genannten Wunsch, noch mehr Methoden kennenlernen zu können, bieten wir auch 2018 unsere Game Time an.

Sie denken bei "Schneeflocken" nur an den Winter?
Für ein "Cooperative Game" starten Sie Ihren Rechner oder Ihre Konsole?
Nach den SOPHIST DAYS 2018 werden Sie mit diesen Begriffen noch einiges mehr verbinden!
 
Wir stellen Ihnen interaktive Methoden vor, die Sie in Ihrem Projektalltag einsetzen können um

  • Informationen zu gewinnen,
  • Informationen auszutauschen,
  • Sie beim Reflektieren zu unterstützen
  • ... und vieles mehr

Sie entscheiden frei, welche der Methoden für Sie den größten Mehrwert hat.Diese Methode werden Sie im Rahmen eines Workshops unter Anleitung der SOPHISTen selbst durchführen. Dabei erhalten Sie Tipps und Tricks zum richtigen Anwendungsgebiet sowie zur richtigen Durchführung der Methode.


Pecha Kuchas und Kurzvorträge der SOPHISTen

Das REben des Mitch

In unzähligen Projekten wird erfolgreich RE angewendet, egal ob es dabei um Auto-, Zug- oder Flugtechnik geht, einem Tool für eine Versicherung oder um eine Geschäftsprozessanalyse. Aber wie sieht das im für uns wohl wichtigsten Bereich aus: unserem eigenen Leben? Ist das Verwenden von RE im Leben - kurz REben - sinnvoll? Dieser Frage bin ich auf humoristische Art und Weise mit einem Selbstversuch auf den Grund gegangen und stelle meine Ergebnisse gerne vor - mit Stand-Up-Comedy der etwas anderen Art!

Speaker: Michael Bezold

 

SOPHISTisches Nüsseknacken

Schalten Sie in den Quizmodus! Wir haben Special Guests eingeladen, die Ihnen auf ihre eigene Art und Weise Begriffe aus der Welt des Requirements-Engineerings erklären. Erraten Sie alle Begriffe richtig? Hier geht es nicht nur um die Ehre - tolle Preise winken! Bereits bestätigte Special Guests sind die renommierten RE-Experten: James Bond, Wilma Flintstone, Doc Brown, Pater Pius und Shakespeare.

Speaker: Melanie Klopf, Oda Doßmann, Sandy Hartung, Sabrina Laufer, Frank Tietze, Roland Kluge

 

SE beim galaktischen Imperium

Auf Grund der zunehmenden Komplexität von zu entwickelnden Systemen steigt die Notwendigkeit, durchgängige Methoden und Prozesse zu definieren. Dieser Notwendigkeit muss sich auch das galaktische Imperium stellen und hat für die methodische und operative Unterstützung die Firma SOPHIST engagiert. Der Vortrag zeigt einen kurzen Ausschnitt der angewandten Methodik in einer System Entwicklung und der Herausforderungen im Projektalltag.

Speaker: Elena Kryjom, Marc Nawzad

 


Bei Fragen zu den SOPHIST DAYS 2018 oder zu unseren Veranstaltungen generell stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Ihre Ansprechpartner:

Sabrina Laufer

Profil von Karin Schlör

Karin Schlör

E-Mail:
sophistdays@remove-this.sophist.de

Tel:
+49 (0)9 11 40 90 00

  • SOPHIST DAYS 2018
Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern.
Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.
Mehr Informationen.
Einverstanden!