SOPHIST > re6 > Was ist neu

 


Publikationen - Requirements-Engineering und -Management - 6. Auflage

Publikationen

Requirements-Engineering und -Management

6. Auflage - komplett überarbeitet mit vielen neuen Inhalten 


Die Neuauflage des Marktführers Requirements-Engineering und -Management

Bereits seit Ende des letzten Jahres haben wir SOPHISTen begonnen unsere 5. Buchauflage zu aktualisieren und mit neuen Inhalten zu erweitern. Nun ist es vollbracht und die 6. Auflage erscheint im Oktober im Handel. Doch was hat sich geändert? Um Ihnen hierzu einen guten Überblick zu geben, haben wir im nachfolgenden die wesentlichsten Überarbeitungen und Ergänzungen zusammengefasst.

 

Inhaltliche Überarbeitungen und Ergänzungen

Requirements-Engineering im agilen Umfeld

> Grundlegenden Gedanken zu Requirements-Engineering im agilen Umfeld (Kapitel 1)

> Eine detaillierte Beschreibung von Scrum im Kontext zu Requirements-Engineering (Kapitel 4)

> Beschreibung der Integrationsmöglichkeiten von Requirements-Engineering in Scrum (Kapitel 4)

> Hinweise zum Dokumentieren von Anforderungen im Scrum Umfeld (Kapitel 4)

> Beschreibung von Kanban als eine weitere agile Vorgehensweise (Kapitel 4)

> Wie kann Requirements-Engineeriung als Scrum-Projekt durchgeführt werden? (Kapitel 4)

> Zusammenspiel von Requirements-Engineering und agilen Vorgehensweisen (Kapitel 4)

> Ergänzung von Dokumentation im agilen Umfeld (Kapitel 11)

> User-Storys (Konzept, Aufbau, Beispiel)

> Akzeptanzkriterien (Konzept, Aufbau, Beispiel, Detaillierung mit dem
   Given-When-Then-Schema)

> Unterscheidung User-Story, Epic und Use-Case

> Story-Mapping als Beispiel für die Visualisierung des Product-Backlogs

> Technical Storys (Konzept, Aufbau)

> Problem der Priorisierung zwischen User-Storys und Technical Storys

> Schneidung von User-Storys

> DoD – Die Definition of Done und DoR – die Definition of Ready

> Matrix für agile Dokumentationstechniken

Anforderungsermittlung

> Zieldefinition in der agilen Systementwicklung (Kapitel 5)

> Kommunikationsmodell nach Schulz von Thun (Kapitel 6)

> Sender-Empfänger-Modell nach Shannon-Weaver (Kapitel 6)

> Repräsentationssysteme der Sprache (Kapitel 6)

> VAKOG

> Augenbewegungsmuster

> Ich-Zustands-Modell der Transaktionsanalyse

> Starke Erweiterung der Befragungstechnik Interview (Kapitel 6)

> Fragetechniken

> Praxistipps zu Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung

> SOPHIST REgelwerk (Kapitel 7)

> Überarbeitung der REgeln und REgel-Beispiele in Bezug auf
   deren Verständlichkeit

> > Einfügen einer Priorisierung aller REgeln

Anforderungen formulieren und dokumentieren

> Gründe für Dokumentation aus der Gehirnforschung (Kapitel 1)

> BPMN als weitere Möglichkeit der Ablaufmodellierung (Kapitel 8)

> Tipps zu den einzelnen Dokumentationstechniken (Kapitel 9)

> Erweiterung der Schablonen für funktionale Anforderungen um Detailschritte zur
   Präzisierung des Objekts und zur Konkretisierung des Prozessworts (Kapitel 10)

> Integration von drei neuen Schablonen für die unterschiedlichen Kategorien von
   nicht-funktionalen Anforderungen (Kapitel 10)

> Untersuchung des Aufbaus von Bedingungsnebensätzen und Bereitstellung von
   neuen Schablonen für Bedingungen (Kapitel 10)

> Nicht-funktionale Anforderungen (Kapitel 12)

> Verbesserung der Einführung, Motivation und Definition von
   nicht-funktionalen Anforderungen

> Sichtweisen auf NFAs und damit auch Abgrenzung zu den Randbedingungen nach IREB

> Vorstellung eines Erhebungsprozesses für NFAs

> Best-Practices für die Erhebung/Dokumentation der verschiedenen NFA-Kategorien

> Umgang mit NFAs in agilen Vorgehensmodellen

> Formulierung der NFA-Beispiele nach MASTER

Anforderungen prüfen und bewerten

> Teilweise Aktualisierung der Qualitätskriterien für Anforderungen und Anforderungs-
   spezifikationen anhand der Aktualisierung der Norm ISO/IEC/IEEE 29148-2011 (Kapitel 1)

> Zuordnung der Qualitätskriterien für Anforderungen und Anforderungsdokumente
   auf Prüftechniken (Kapitel 13)

> Aufbau eines Leitfadens für die Qualitätssicherung und Definition eines
   Qualitätssicherungs-Prozesses (Kapitel 13)

> Qualitätsmetriken (Kapitel 15)

> Integration der Qualitätsmetriken in den Prüfprozess

> Neue Definition der Metriken

> Vorstellung des neuen Metriken Prüfprozesses inkl. Stichproben

> Einführung der neuen intelligenten Messung

> Konsolidierungstechniken (Kapitel 16)

> Definition des RE-Konflikts und Aufteilung der Konfliktindikatoren der Dokumentation
   und Kommunikation

> Konfliktsteckbrief für die strukturierte Analyse und Dokumentation eines Requirements-Konflikts

> Zusammenhängendes Beispiel für Konfliktarten

> Aufnahme von Stile und Verhaltensstrategien in der Konfliktauflösung

> Erweiterung des Zweidimensionalen Modells zum Verhalten im Konfliktfall

> Darstellung von Mapping von vorherrschendem Konfliktstil auf empfohlene
   Konsolidierungstechniken

> Konsolidierungsmatrix um „Bestimmender Konfliktstil“ erweitert

> Änderung und Erweiterung der Begrifflichkeit von analytischen Techniken zu
   unterstützenden Techniken

> Aufnahme weiterer Unterstützungstechniken

> > Erweiterung um den Schritt der Dokumentation des Konflikts

Verwalten von Anforderungen

> Systematische Integration eines RE-Leitfadens zur Beschreibung von Konzepten
   und Methoden (Kapitel 17 - 19)

> Einführung eines Informationsmodells zur Dokumentation wichtiger Entscheidungen
   des Requirements-Managements (Kapitel 17 - 19)

> Visualisierung der erklärten Methoden und Techniken anhand konkreter Anforderungsbeispiele
   des durchgehenden Beispiels Bibliothekssystem (Kapitel 17 -18)

> Historisierung von Anforderungen (Kapitel 18)

> Abhängigkeiten zwischen Zuständen von Anforderungen auf verschiedenen Ebenen
   dazugehörigen Testfällen (Kapitel 18)

> Vorstellung der Attributierung von Produktvarianten und Erläuterung anhand von Beispielen (Kapitel 19)

> Tiefergehende Vorstellung des Themas Traceability, insbesondere die Erläuterung der
   Eltern-/Kind-Verbindung anhand von User-Stories (Kapitel 19)

> Definition eines Verfolgbarkeitsmodells bzw. -strategie (Kapitel 19)

> Strukturierung von funktionalen Anforderungen anhand von User-Storys bzw. Integration
   von User-Storys in die STABLE-Methodik (Kapitel 19)

> Merkmalbasierter Ansatz (Kapitel 21)

> > Bewertung der Produktlinienansätze (Kapitel 21)

Spezialfälle

> Einführungsprojekte (Kapitel 22)

> Das Satir-Modell

> Das fachliche Konzept beim Einführungsprojekt

> Konzept zur Wissensvermittlung erweitert

> Betrachtung der Einführung von Agilität

> Von Wasserfall zu Scrum

> Der Delta Ansatz (Kapitel 23)

> Erweiterung der Anwendung des Deltaansatzes

> Der Delta-Ansatz im agilen Kontext

> Visualisierung der Bezugspunkte für nicht-funktionale Anforderungen

> Quellen für Anforderungen im Kontext Delta-Ansatz

> Requirements und Usability (Kapitel 24)

> Einführung in die Begriffe Usability und Usability-Engineering

> Persona-Konzept

> Persona-Steckbrief als Anforderungsquelle

> Aufbau einer Persona und Erläuterung der Persona-Variablen

> Extraktion natürlich-sprachlicher Anforderungen und Modell-basierter Anforderungen

> Qualitätssicherung und Übergabe der neu extrahierten Anforderungen an das Design

Extras

> Ein durchgehendes Beispiel mit einer eigenen Rahmenhandlung durch alle Kapitel

> Bauanleitung für einen Requirements-Engineering-Leitfaden

> Online Selbsttest mit Hilfe der ILIAS®-Lernplattform zum Testen des Wissens

> E-Book in jedem Buch

 

SOPHIST - Unser Buch: UML 2 glasklar - 4. Auflage

Details zum Buch

Chris Rupp & die SOPHISTen


Requirements-Engineering und -Management

Aus der Praxis von klassisch bis agil6. aktualisierte und erweiterte Auflage

© 2014 Carl Hanser Verlag München

 

Print-ISBN 978-3-446-43893-4

E-Book-ISBN 978-3-446-44313-6

Requirements-Egineering und-Management - 6. Auflage - Kaufen

 

               

  Zum Buch               

Requirements-Egineering und-Management - 6. Auflage - Leseprobe

 

               Leseprobe               

Requirements-Egineering und-Management - 6. Auflage - Kaufen

 

               

  Kaufen               

Requirements-Egineering und-Management - 6. Auflage - Autoren

 

               

  Autoren               

Requirements-Egineering und-Management - 6. Auflage - Zusatz-Webinhalte zu den Kapiteln

 

               Webinhalte               

Requirements-Egineering und-Management - 6. Auflage - ILIAS Checkliste

 

              

ILIAS-Checkliste               

Requirements-Egineering und-Management - 6. Auflage - Errata

 

                 Errata