Um den komplexen Entwicklungsprozess in den Griff zu bekommen, bedarf es eines Planes - eines Vorgehensmodells. Dabei unterteilt man in klassische und agile Vorgehensmodelle.

Grundsätzliches

Im Allgemeinen unterteilt ein Vorgehensmodell den Entwicklungsprozess in überschaubare, zeitlich und inhaltlich begrenzte Phasen und organisiert die einzelnen Entwicklungsschritte. Diesen einzelnen Schritten werden dann wiederum entsprechende Methoden und Techniken zugeordnet. Dabei ist es stets das Ziel, die in einem Entwicklungsprozess auftretenden Aufgabenstellungen und Aktivitäten, in eine sinnvoll logische Abfolge zu bringen.  Mit seinen Festlegungen stellt ein Vorgehensmodell ein organisatorisches Hilfsmittel dar, welches dann für ein konkretes Projekt durch ein Tailoring adaptiert werden muss.

Klassische Vorgehensmodelle

Unter den „klassischen Vorgehensmodellen“ verstehen wir detailliert ausgearbeitete Vorgehensweisen, die den Projektbeteiligten konkrete Arbeitsanweisungen an die Hand geben. Die klassischen Vorgehensmodelle grenzen sich von den agilen Vorgehensmodellen dadurch ab, dass sie sehr „statisch“ sind und sehr genaue Vorgaben machen, wann und auf welche Weise Artefakte zu erstellen sind. Die zwei wohl bekanntesten „Klassiker“ sind das V-Modell XT, ein behördenspezifischer, prozessorientierter Standard für das Planen und Durchführen von Projekten, wie z.B. die Entwicklung von Systemen, und der RUP®. Der RUP® (Rational Unified Process) ist ein von der Firma Rational entwickeltes, methodenabhängiges Vorgehensmodell, das sehr stark mit der UML verbunden ist. 1997 veröffentlicht wurde der Standard seitdem kontinuierlich weiterentwickelt.

RE in klassischen Vorgehensmodellen

Requirements-Engineering (RE) ist ein integraler Bestandteil eines jeden klassischen Vorgehensmodells. Dabei wird das Ziel verfolgt, möglichst alle Anforderungen innerhalb einer am Anfang des Projekts liegenden Phase, vollständig zu definieren. Damit soll erreicht werden, dass alle anschließenden Phasen eine möglichst gute Ausgangsbasis vorfinden. Da dies jedoch oft schwer erreichbar ist, sind auch Rücksprünge möglich. Trotzdem ist dies ein legitimes Ziel für die Analysephase, so dass zur Erstellung eines Satzes von qualitativ hochwertigen Anforderungen, meist ein hoher Umfang von Ermittlungs-, Dokumentations- und Prüftechniken des Requirements-Engineering zum Einsatz kommt.

Einführungsstrategien

Unabhängig davon, ob sie nun Requirements-Engineering innerhalb eines existierenden Vorgehensmodells oder ein komplettes Vorgehensmodell selbst einführen wollen, benötigen sie eine durchdachte, vollumfängliche Einführungsstrategie. Innerhalb dieser Strategie muss u.a. festgelegt sein, welche Personen den Change begleiten bzw. vorantreiben sollen, wie das interne Marketing aussehen soll, wie den verschiedenen Teams neues Wissen/Methoden vermittelt werden soll, wie sie den aktuellen Zustand der Einführung überwachen usw. Viele kleine Einzelbausteine, die alle erfüllt sein müssen, um den Change innerhalb einer Organisation erfolgreich zu gestalten. Das wichtigste jedoch ist: Ein Einführungsprojekt ist kein Sprint, sondern ein Marathon, den es durchzuhalten gilt!

Sie haben noch Fragen?

Bei Fragen zu den Trainings, Beratung oder Projektarbeit der SOPHISTen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung: Von der Organisation und Vorbereitung über die Durchführung bis hin zur Nachbereitung. Ihre Ansprechperson hilft Ihnen gerne weiter.

 

Ihre Ansprechpersonen:

vertrieb[at]sophist[dot]de

+49 (0)9 11 40 900 64

Ihre Ansprechpersonen:

vertrieb[at]sophist[dot]de

+49 (0)9 11 40 900 63

Ihre Ansprechpersonen:

vertrieb[at]sophist[dot]de

+49 (0)9 11 40 900 78

Ihre Ansprechpersonen:

vertrieb[at]sophist[dot]de

+49 (0)9 11 40 900 62

Ihre Ansprechpersonen:

vertrieb[at]sophist[dot]de

+49 (0)9 11 40 900 83

Ihre Ansprechpersonen:

vertrieb[at]sophist[dot]de

+49 (0)9 11 40 900 16

AUS UNSEREM SOPHIST BLOG

Aus dem Leben eines SOPHIST-Azubis – Teil 6

 

Ein halbes Dutzend Beiträge, und langsam kommen wir zum Ende.In diesem Sinne begrüße ich Sie zum vorletzten Teil dieser Beitragsreihe.Traditionell starten wir mit dem Rückblick auf den vorherigen Beitrag: Mittlerweile befinde ich mich nicht mehr im Homeoffice.Ich könnte und dürfte … Weiterlesen

The post Aus dem Leben eines SOPHIST-Azubis – Teil 6 first appeared on

Marketingmaßnahmen – Teil 3: Intranet-Auftritt & Blogbeiträge

 

Wenn Sie für Ihr Projekt innerhalb vom Unternehmen Mitwirkende suchen oder Ihre Ergebnisse vermitteln möchten, gilt es dieses Projekt entsprechend zu bewerben. In dieser Blogserie stellen wir Ihnen verschiedene Marketingmaßnahmen dafür vor. Intranetauftritt Informieren Sie Ihre Kollegen über den Verlauf … Weiterlesen

The post Marketingmaßnahmen – Teil 3: Intranet-Auftritt & Blogbeiträge first appeared on

MASTER-Schablonen für Definitionen (Teil 3)

 

In unseren ersten beiden Teilen dieser Blogserie haben wir Ihnen den BegriffsMASTER zur Definition von Substantiven und den ProzesswortMASTER für die Festlegung der Bedeutung von Vollverben vorgestellt. In unserem letzten Teil geht es nun zwar nicht um die wichtigsten aller … Weiterlesen

The post MASTER-Schablonen für Definitionen (Teil 3) first appeared on

REconnect: Remote@Home – ja und? Teil 4: Phasen und Methoden zu Beginn eines Workshops/Trainings

 

Auch an diesem wunderschönen Tag wollen wir Ihnen wieder ein Paar Workshop-/Trainingsphasen mit einer Methode näher bringen! Hierbei betrachten wir heute die Begrüßung, Kennenlern-, Motivations- und Erwartungsphase. Begrüßungsphase Der/Die TrainerIn stellt die organisatorischen Rahmenbedingungen wie z.B. der Workshops-/Trainingsagenda vor. Außerdem … Weiterlesen

The post REconnect: Remote@Home – ja und? Teil 4: Phasen und Methoden zu Beginn eines Workshops/Trainings first appeared on

SOPHIST – Neues CPRE FL Training – frisch geschlüpft!

 

Wie bereits vom IREB angekündigt, tritt der neue Lehrplan 3.0 zum „Certified Professional for Requirements Engineering“-Foundation Level des IREB e.V. ab dem 1. Oktober in Kraft. In diesem Blogbeitrag erfahren Sie, aus welchem Grund der neue Lehrplan zustande kam, welche … Weiterlesen

The post SOPHIST - Neues CPRE FL Training - frisch geschlüpft! first appeared on

Copyright 2018

SOPHIST GmbH

Sie benötigen weitere Informationen?

Rufen Sie uns an und lassen Sie sich direkt an den richtigen Kontakt durchstellen.

Tel:      +49 (0)9 11 40 90 00

E-Mail: heureka[at]sophist[dot]de

Unsere Bürozeiten sind:        Montag bis Donnerstag:                         Freitag:
                                              08:00 - 12:00 Uhr                                    08:00 - 12:00 Uhr
                                              13:00 - 18:00 Uhr                                    13:00 - 17:00 Uhr




Natürlich können sie auch gerne direkt per E-Mail diverse Abteilungen erreichen:

 



Rund um das Thema Trainings sowie Projekt- und Beratungstätigkeiten

vertrieb[at]sophist[dot]de



Rund um unsere Stellenangebote und Ihren Karrierechancen bei SOPHIST

DeineZukunft[at]sophist[dot]de


 

Zu Events und Marketing sowie unseren Publikationen

marketing[at]sophist[dot]de


 

Unser Impressum finden Sie hier:

Impressum

Datenschutz & Co